Das Gründungsdatum der "KLEEFSE JONGES" lässt sich nicht mehr 100%ig rekonstruieren. Es liegt aber auf jeden Fall zwischen dem 19.10.2001 (dem 1. offiziellen Fantreffen des 1.FC KLEVE mit dem damaligen Manager Dieter Tartemann) und dem 27.11.2001, als die Webseite der "KJ" das Licht des Internets erblickte. Kaum war die Seite online, wurden wir vom Verein, über den damaligen Manager aufgefordert, einen Text raus zu nehmen, da dieser einigen Herrschaften scheinbar nicht passte. Das ging ja schon gut los *g*

Gegründet also noch zu Landesligazeiten, waren wir die erste organisierte Fangruppierung des 1.FC KLEVE. Die Gründungsmitglieder fanden sich eigentlich über das damalige Gästebuch der offiziellen Homepage des 1.FC KLEVE. So traf man sich dann Anfang der Saison 2001/02 zu den Spielen an einem vereinbartem Treffpunkt und begann die Mannschaft zu unterstützen, sowohl akkustisch als auch optisch.

Durch die Aufbruchstimmung und die Euphorie rund um den neu gegründeten Fusionsclub und die Erfolge der Mannschaft in dieser Saison, wuchs auch das Publikumsinteresse. So bekamen immer mehr Leute mit, dass es Leute gab, die sich nicht zu schade waren, ihren Verein zu Hause und vor allem auch auswärts zu begleiten und zu supporten.

Der Vorteil: Nach Gründung der "KJ" wuchs auch die Mitgliederzahl schnell an; bis zu 25 Leuten. Und so gab es im Laufe der Zeit mehr als nur einige denkwürdige Spiele und Aktionen, die sicher so schnell auch nicht vergessen werden. ( remember Mönchengladbach, Viersen, Straelen, Walbeck (nicht wahr Monti?! *g*) oder Goch. Ein wenig stolz sind wir auch auf die Aussagen einiger unserer damaligen Helden! So sagte uns der bisher unerreichte Goalgetter Mike Klein "Fußballgott" - damals: "Ohne Euch mit eurer Unterstützung hätten wir die letzten Spiele nicht gewonnen". Auch ein Umut Akpinar und unser damaliger Torwart "Hexer" Kühn stossen im Aufstiegvideo ins gleiche Horn.

Der Nachteil: Leider gab es im Laufe der Zeit aber auch interne Probleme, da sich nicht mehr alle an die Grundsätze, so wie sie auch auf Homepage veröffentlicht wurden hielten und der FG und dem Verein durch ihr auftreten und handeln schadeten. Der Großteil der Gründungsmitglieder konnte sich auch nicht mehr damit identifizieren ein anderes Wappen zu tragen, dass unter dem Namen "Generation Ultra" geführt werden sollte. Letztendlich gab die Unterwanderung von "rechten Spinnern" für viele Mitglieder den Ausschlag, nach etlichen fruchtlosen Diskussionen, die "KJ" zu verlassen.

Innerhalb kürzester Zeit waren die "KJ" praktisch aufgelöst. Lediglich "Fähnrich" und "Mayo", beides Gründungsmitglieder, sahen es nicht ein, sich die "KJ" durch andere kaputt machen zu lassen und sterben zu sehen. Sie blieben weiter "KJ", trugen auch weiterhin ihre "KJ-Wear" und ab und an hing sogar noch die Zaunfahne.

Die offiziellen "KLEEFSE JONGES" gab es allerdings nicht mehr, die eigentliche Grundidee, die zur damaligen Gründung der KJ geführt hatte, blieb aber in unseren Köpfen.

Etwa 2 Jahre lang fristete die "KJ" ein unauffälliges Dasein. Immer wieder gab es zwar Ideen, die "KJ" wieder zu beleben oder mit neuem Namen wieder etwas auf die Beine zu stellen. Aber es scheiterte zum einen daran, dass der Ein oder Andere den Namen "KLEEFSE JONGES" noch als zu belastet ansah, oder einfach gar nicht mehr an irgendetwas Organisiertem teilhaben wollte.

Einige Mitglieder hatten sogar für "Ihren" Club die Seiten gewechselt und arbeiteten ganz offiziell für den FCK. "Majo" wurde zum zweiten Stadionsprecher ernannt und sorgte mit seiner DJ-Erfahrung endlich für Musik abseits des deutschen Schlagers. "Monti" wurde zum Wegbereiter für die heutige "Marketingabteilung", wo er die Verantwortung für die Merchandisingabteilung trug. Zusätzlich stellte er eine Stadionzeitung auf die Beine, die in den Ligen sowohl inhaltlich als auch vom Umfang seinesgleichen suchte. "Fähnrich" wirkte ebenfalls an der Stadionzeitung mit und stellte seine Statistiken zur Verfügung und verfasste die Spielberichte. Leider durften die beiden Ihre gute und vor allem auch ehrenamtliche Arbeit ab der Saison 2005/06 nicht fort setzen. Aber dazu schweigen wir lieber!

"Berry", der zu den Spielen aus Köln anreist, schloss sich ebenfalls keinem neuem Fanclub an, kam aber weiterhin zu den Spielen und liess sich ab der Saison 2004/05 mit Fähnrich und sporadisch auch "Monti" auf der Haupttribüne nieder.

Über "Tiga" gibt es nicht viel zu sagen (oder schreiben), ward er fortan nämlich nur noch seltener auf dem Berg zu sehen, von Auswärtsspielen ganz zu schweigen. Früher war er sogar noch zu hören, aber das sollte sich ja wieder ändern!

Und so geschah am 16.10.2005, beim Spiel gegen die SSVg Velbert, das Unerwartete, nämlich, dass gleichzeitig zwei der damaligen Gründungsmitglieder unabhängig voneinander dachten, dass doch nun die Zeit reif wäre, die "KLEEFSE JONGES" wiederzubeleben. Ein dritter Unentschlossener brauchte dazu gar nicht erst überredet werden, sondern war direkt wieder an Bord, und zwei andere waren ja nie von Bord gegangen.

So gibt es uns also wieder, die "KLEEFSE JONGES"!

Wir bleiben jedoch ein loser Haufen, ohne Verpflichtungen. Wir treffen uns bei den jeweiligen Spielen auf der Sitztribüne und versuchen dort etwas Stimmung zu machen, oder aber auch nicht. Wir haben keine Mission, sondern uns vereint das Wesentliche, nämlich die Liebe zum FCK, der Spaß an "unsere Helden" und das gesellige Zusammensein auf der Tribüne.

Ein zweites Mal wird keiner die "KJ" zerstören! Kein Fan des FCK, aber besonders auch nicht UNSER Verein!

Haltet Euch fest, wir sind wieder da!!!!!

KLEEFSE JONGES since 2001 Ironisch, sarkastisch, gut!

aus der NRZ vom 26.01.2006

aus dem Klever Wochenblatt vom 01.02.2006

aus dem "Kurier am Sonntag" vom 05.02.2006

aus der Rheinischen Post vom 10.02.2006

aus der Rheinischen Post vom 17.02.2006

aus dem Klever Wochenblatt vom 19.02.2006

aus dem FC-Aktuell Ausgabe 11/2006

  

 

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!