SV Adler Osterfeld - 1.FC Kleve 1:0 (14.12.2003)

Osterfeld beginnt sehr stark, drückt Kleve hinten rein, Kleve kann sich nicht befreien. Nach 17 Minuten steht es auch schon 1:0 für die Adler, welche sich zu diesem Zeitpunkt schon ein Eckenverhältnis von 6:0 herausgeschossen hatte. Aber jetzt passiert etwas komisches, anstatt weiter nach Vorne zu spielen, ließen die Osterfelder Spieler nach und zogen sich immer weiter zurück. Kleve wurde dadurch stärker und versuchte sich Chancen heraus zu arbeiten, aber dies gelang in der 1. HZ fast gar nicht. Die 2. HZ begann wie die Erste aufgehört hatte, nur das jetzt Kleve auch Chancen zum Remis hatte. Osterfeld verlegt sich jetzt aufs Kontern. 25 Minuten vor Schluss bekommt ein Osterfelder Spieler die Rote Karte, er hat seinen Gegenspieler von hinten gefoult. Kleve schafft es aber dennoch nicht ein Tor zu schießen. Kurz vor Schluss hätte der SV sogar noch auf 2:0 erhöhen können, der Abschluss eines Konters ging aber nur an die Latte, dann ist auch schon Schluss. Insgesamt sahen das Spiel im Waldstadion Rothebusch 473 Zuschauer unter ihnen etwa 100 Gästefans, welche teilweise mit einem Bus angereist waren. Etwa 30 Klever versucht etwas Stimmung in das ganz nette Oberligastadion zu bringen. Sie hatten auch einige Zaunfahnen und eine Blockfahne mitgebracht. Von Osterfeld war, wie zu erwarten keine Stimmung zu hören, aber die Rothebuscher hatten immerhin auch einige Zaunfahnen aufgehängt. Das Waldstadion hat eine unüberdachte Haupttribüne, welche nur Sitzplätze hat, hinter dem einen Tor sind noch 4 Stufen, das wars schon. Die Currywurst, die ich bei der Kälte gegessen habe, hat überhaupt nicht geschmeckt und ist nicht zu empfehlen.

Autor: http://www.fussballfan.net

1.FC Kleve - Alemannia Aachen II (28.05.2006)

Am Sonntag stand mit dem Spiel in Kleve die Abschlussfahrt einer überaus erfolgreichen Alemannia-Saison auf dem Programm. Nach dem Mittelrheinpokalsieg am Mittwoch musste unsere Zweite noch einmal zum letzten Meisterschaftsspiel nach Kleve fahren. Für beide Teams ging es um nichts mehr, Kleve hatte es in den letzten Wochen versäumt, die Punktverluste von Tabellenführer Gladbach auszunutzen und hätte gegen uns zweistellig gewinnen müssen, um noch eine Chance auf den Aufstieg zu haben. Besonders harmonisch war der Saisonabschluss bei den Gastgebern (Zuschauerkrösus der Oberliga) trotz des recht erfolgreichen Fußballs nicht: Vor Anpfiff wurde der scheidende Manager Olaf Dreßel aus dem Fanblock angepöbelt, woraufhin Trainer Klaus Berge erzürnt zum Block lief und Contra gab. Auch einige Spieler mussten während des Spiels einige Kommentare über sich ergehen lassen und pöbelten fleißig zurück.
Wenigstens das Wetter bot eitel Sonnenschein, und die wenigen mitgereisten Aachener wurden nicht wie bei den Testspielen im Laufe der Woche nassgeregnet. Auch das Spiel bot beste Unterhaltung. Nach Vorarbeit von Marcel Heller bot sich Michael Rentmeister sowie im Nachschuss Uwe Brüggemann nach einer Viertelstunde die erste Torchance. Den Torreigen eröffnete Marcel Heller nach einer halben Stunde, Passgeber war wie so oft in den letzten Wochen Faton Popova mit einem platzierten Heber. Zwei Minuten später profitierte Oktay Güney von einem Stellungsfehler der Aachener Abwehr und überwand Daniel Schell zum 1:1. Kurz darauf bereitete Marcel Heller, demnächst Sportfreunde Siegen, mit einem im Strafraum gewonnenen Zweikampf und einem Querpass das 1:2 durch Michael Rentmeister, demnächst SSVg. Velbert, vor. Weitere zwei Minuten später verpasste Sascha Brouwer aus kurzer Distanz den erneuten Ausgleich.
Nach der Pause traf der kurz zuvor eingewechselte Bastian Zitzen mit einem Flachschuss nach Vorlage von Michael Rentmeister zum 1:3 ins linke Eck. Chancen gab es danach auf beiden Seiten. Thomas Puschmann mit einem Kopfball und Sören Seidel aus 16 Metern verfehlten jeweils das Aachener Tor; für die Alemannia verpasste Tom Moosmayer nach Hereingabe von Marcel Heller. Eine Viertelstunde vor Schluss war Marcel Heller schon an Torwart Christian Böing vorbei, versuchte aber erfolglos, noch einmal auf den mitgelaufenen Andre Lehnen querzulegen. Im Gegenzug köpfte Luciano Velardi nach Flanke von Oktay Güney zum 2:3 ein, eine Minute später traf Güney aus spitzem Winkel die Latte. Wie so oft in dieser Saison kassierte die Alemannia kurz vor Schluss noch den Ausgleich. Der eingewechselte Benedikt Koep war eigentlich schon gestoppt, wurde aber beim Klärungsversuch so unglücklich von Raschid El Hammouchi angeschossen, dass der Ball zum 3:3 ins Tor prallte. In der Nachspielzeit drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, der aber stattdessen unserer Mannschaft gelang. Marcel Heller scheiterte nach Anspiel von Heinz Putzier an Torwart Böing, aber Faton Popova grätschte in den Ball und traf zum 3:4.
Im Anschluss gab es noch 250 Liter Freibier vom Klever Hauptsponsor, wobei auch der Aachener Anhang freundlich bewirtet wurde. Mit dem Sieg kletterte Alemannia II am letzten Spieltag noch auf Platz Sieben und kann, vor allem dank des Mittelrheinpokalsieges, auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Leider bedeutete das Spiel in Kleve Abschied von vielen Spielern, die im nächsten Jahr nicht mehr für uns spielen werden, etwa der langjährige Alemanne Raschid El Hammouchi. *Schnief*

Autor: http://www.ochehoppaz.de

1.FC Kleve - FC Schalke 04 (Testspiel 09.01.2005)

Ausverkauftes Haus am Bresserberg, der örtliche Karnevalsverein gab sich vor dem Spiel die Ehre und der Vereinsmetzger hatte ordentlich Würstchen angekarrt, Fußballfeiertag am Niederrhein nennt sich das dann wohl. Unsere Begeisterung hielt sich in Grenzen, es sind eben nur Testspiele und so wurde auch dieses im Kreise Gleichgesinnter eher verquatscht anstatt aufmerksam das 1:1 auf dem Rasen verfolgt. Trotz unseres Gemurmels war ab & an etwas Support der Einheimischen zu hören, ansonsten war es der erwartet ereignislose Sonntagsausflug.

Autor: Ultras Gelsenkirchen

1.FC Kleve - MSV Duisburg II (Oberliga-Saison 2005/06)

Uns Duisburgern wird mit Sicherheit der Auftritt am Freitag, den 16.12.05 lange in Erinnerung bleiben, als wir mit knapp 60 Leuten den Gästeblock bevölkerten (außerdem unser 1. Fanbus diese Saison!) und gut mit Pyrotechnik herumhantierten!! Es gab dann ein paar Agressionen gegen diese unkompetenten Ordner, die unsere kleine Auswärtsfahne ins Feuer werfen wollten, wofür sie dann ein bißchen was auf die Finger bekamen!! Ansonsten war´s ein echt geiles Spiel (3:4 aus Duisburger Sicht), was unsere Mannschaft recht unglücklich verlor!!

Auch letzte Saison 04/05 im Aug.04 beim Regenspiel mittwochs abends war´s sehr kultig!! Außerdem holten wir mit dem 2:2 einen Punkt!!

Außerdem würden wir es gerne mal sehen, wenn ihr Klever mal geschlossen mit Eurer Fanabordnung in Meiderich aufkreuzt, damit es mal einen Gegensupport gibt!! Gut, die letzten beiden Male unter der Woche waren für Euch terminlich sehr ungelegen!!

Was bleibt also zu Kleve zu sagen: Es wäre schade, wenn unsere MSV-Amateure absteigen würden denn Fahrten nach Kleve sind immer wieder kultig und vor allen Dingen der Grillstand ist vom Allerfeinsten!!

Nächste Saison stürmen wir wieder den Bresserberg!!!!

Autor: De Meierksche Haanes´05 - ULTRA´ MEIDERICH

1.FC Kleve - Yurdumspor (Oberliga-Saison 2004/05)

Es war letzte Saison,durch die Woche ein Heimspiel gegen Yourdumsspor.War mit nem Arbeitskollegen und meinem Cousin da.Während des Spiels ein paar Bierchen getrunken wie das so ist.Das Spiel war auch sehr eintönig,wurde glaube ich 4-0 gewonnen.Nach dem Spiel versuchte ich dann erstmal in die Pressekonferenz zu gelangen.Als ich die Türe öffnete kam mir schon Olaf Dressel entgegen und meinte ich hätte keinen Zugang dafür.Ok ich ging dann wieder zum Platz wo ich Mannschaft am auslaufen war.Dann bin ich mal einfach drauf auf den Platz und habe zwei Runden mit der Mannschaft gedreht und versuchte von einigen Spielern ein Trikot zu ergattern.Leider durfte mir keiner von den Spielern sein Trikot geben.Naja nach meinen zwei Runden stellte ich mich mit meinem Cousin hinters Tor und jedesmal als die Mannschaft vorbei kam machten wir mot denen Laolawelle.War echt cool.Später rief mich dann Dennis an und fragte mich ob ich versucht hätte in den Vipraum zu kommen?Der Dressel hatte Ihm erzählt da war einer mit Schalkemütze der wollte öfters zur Pressekonferenz.War ein cooler Abend den man bestimmt nicht so oft erlebt.

Autor: Didi aus Kalkar

SC 1863 Kleve - FC Schalke 04

Am 14. Juli 1982 spielte die Elf des Verbandsliga-Aufsteigers SC 1863 Kleve vor 3.100 Zuschauern in einem Freundschaftsspiel im Gustav-Hoffmann Stadion gegen den Bundesligisten FC Schalke 04.

Es sollte das Sportereignis 1982 für die Klever werden. Eine verfrühte Feststellung, wie sich nur wenige Wochen später herausstellte (es folgte das Freundschaftsspiel gegen den CF Barcelona, ebenfalls im Gustav-Hoffmann Stadion, jedoch vor 10.000 Zuschauern!).

Schon nach der 1. Halbzeit löste das Spiel der zeitweise begeisternd aufspielenden Elf der Amateure aus Kleve wahre Beifallsstürme unter dem Publikum aus. Trotzdem gelang den klug konternden Schalkern in der 39. Minute die 1:0 Führung durch Janzon.

Nach der Pause begannen die Klever einen einzigen Sturmlauf auf das von Peter Sandhofe gehütete Tor. Und das Resultat, das niemand erwartet hatte, war: Die Schalker wurden förmlich überrannt!

Die Stars mit den Namen Bernhard Dietz, Uli Bittcher, Thomas Kruse und Opitz wurden völlig in die Defensive gedrängt, und es unterliefen den hoch bezahlten Profis laufend haarsträubende Abwehrfehler.

In der 54. Minute war es dann endlich soweit: Der längst fällige Ausgleich durch Jürgen Schmitz fiel!

Grenzenloser Jubel und Begeisterung auf den Rängen! Man hatte jedoch den Ausgleich wohl noch nicht ganz verdaut, als völlig überraschend die erneute Schalker Führung durch Ilyas Tüfekci in der 57. Minute fiel.

Wer nun erwartete, die Klever würden konditionell abbauen, sah sich getäuscht. Die Klever drehten auf; und Schalke war fertig; und zwar fix und fertig! Sie kamen nicht mehr aus ihrer eigenen Spielhälfte heraus. Der eingewechselte Klever Spielmacher Robby Kuijpers brachte die Schalker Abwehrreihen mit seinen Dribblings wohl ein halbes Dutzend Mal in Verlegenheit. Der Ausgleich fiel durch Ottmar Döllekes, der, durch Robby Kuijpers mustergültig bedient, aus 18 m das Leder über Sandhofe hinweg unter die Latte donnerte (67. Minute).

Zehn Minuten vor Schluss wurde Jürgen Schmitz im Schalker Strafraum gelegt – Elfmeter!

Eine Riesensensation bahnte sich an, als sich Charly Cronauer den Ball zurecht legte. Sicher wurde der Elfer zum 3:2 in der 80. Minute verwandelt.

Doch damit nicht genug: In der 86. Spielminute erzielten die unermüdlich angreifenden Klever das 4:2 durch Jürgen Schmitz. Nach dem Schlusspfiff: Niedergeschlagenheit der Schalker, grenzenloser Jubel und Ehrenrunde der Klever, die in dieser Form in der Verbandsliga bestehen können.

Autor: Thomas (authentischer Bericht! Niedergeschrieben damals, unmittelbar nach dem Schlusspfiff *g*)

Bonner SC - 1.FC Kleve (Hinrunde Oberliga-Saison 2005/06)

Diese Saison ...........Mittwochs 17.30 Bonner SC -FC Kleve 1:1

Morgens so gegen 10 Uhr .? oder so (weiss nicht mehr) trudelten 16 Klever Fans am Bahnhof ein um nen geilen Tag zu erleben!

Ob jung ob alt .........egal...........FC Kleve halt sehen!

Geile Stimmung mit allen ......zuviel Bier im Zug aber jeder freute sich auf jeden halt der dabei ist.

Gesoffen, gesungen ............alles miteinander !

In Köln umsteigen..........oje schon da einige gut drauf.......und zum Überfluss war ja ein paar Tage Später das Papst Konzert *dingsdabumsda* !

Ich am Kölle Bahnhof Handschellen Sichtbar anner Hose ....und Polizeikappe auf .

Kam nen Bul........ähm Genosse .....ähm Ebenbürtiger.........na ja nen Orginal Polizist und meinte nimm die Kappe ab ....nimm die Kappe ab sonst denken die Leute du bist einer von uns .....das ist verboten !

Ich sag verboten *löl* .wieso verkauft man dann solche Kappen......(hab die anner Raststätte damals in Kiel gekauft)..........Egal .........nimm die Kappe ab !

Sonst nehmen wir dich mit ......! Ich sagte nur neeeeeeeeee schon ok Ich will nicht zum Papst ....Bonn - Kleve da möcht ich hinn.

So verschwanden wir dann alle im Zug und fuhren nach Bonn.

Angekommen am Bahnhof ...........ich erinnere mich unter ner Unterführung wo es schallt *laut* ...............Schalalalalala FC Kleve ..wir waren 16 ......hörte sich an wie 90-100 ........Bohlen wäre stolz gewesen vor Kritik *löl*!

So vom Bahnhof ging es hoch Richtung Tageslicht ...........*Ups* und nun ???

Fragen ? .......ab Bahnhof verteilte sich die Lage da man ja zum Stadion wollte......Also blieb ich inner kleinen Gruppe von 5 Mann oder so ........dann trafen wir anner Bushalte 3 Bonner Fans ! (oder 4 ) ???

Haben die einfach angequatscht und die waren voll In Order...........Gemeinsam gesungen Kleve und der Bonner SC , gemeinsam getrunken .......ohne stunk ohne irgendwelche annmache.

So hier müssen wir raus ........Bus verlassen zusammen kamen die Bullen....ähm die Poli.........und wischten sich die Augen .......3 Bonner Schalträger und 5-6 Klever Schalträger laufen zusammen ......durch die Gegend?

Das Verstand nun keiner mehr !

Ein Bonner Jung schmiess seine Bierpulle weg (weil sie leer war).....und direkt nen Poliauto hielt an ..............Ich mit Polizeikappe 2,5, Promille (geschätzt) sag Hi Kollegen keine Sorge ich pass auf ...die hab ich im Griff *gröööööööööhl*

Die Polizei .jaja ok ..macht keinen Ärger!

Am Stadion trennten sich natürlich unsere Wege mit der Absprache egal wie das heute ausgeht ...........wir sehen uns nachher auf nen Bier noch.

Im Block angekommen ...um 17.30 durch die Woche ......begann das Spiel und alle Klever die da waren haben gesungen.ihre Manschaft angefeuert bis zum letzten Ölwechsel(Ton) !

Selbst nach dem Spiel waren die Verantwortlichen so begeistert das sie sammelten für uns für die Rückfahrt.

Die Ordner fanden es nicht so lustig denn das Stadion war leer und wir noch dort.......und beim auslaufen ....sangen wir wieder vom FC Kleve!

Das hat selbst Bonn noch nicht erlebt *denk* !

Danach trefen wir die 3 Bonner wieder die mittlerweile 5-6 Leute waren und haben an einer kneipe noch zusammen gesungen, gesoffen usw. und haben uns bis zum letzten Zug begleitet das wir auch alle gut nach Hause kommen .

Die Rückfahrt wegen Betrunkenheit erspare ich mir allerdings bitte.

Trotzdem es war einer der wenigen Touren die ich begleiten durfte .....Und mein Fazit !

Es war Geiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiil!

Autor: "Charmeur" (FCK und F95-Fan)

 

Sonntag 16.März 2003 21.Spieltag SV Straelen – 1.FC Kleve

Es war ein sonniger Sonntagnachmittag und die Fans auf beiden Seiten freuten sich auf ein packendes Derby zwischen dem SVS und dem 1.FCK.Aber die Fans sollten mit einem mageren 0:0 und durchschnittlichem Spiel enttäuscht werden. Um so schöner das gemeinsame Bierchen mit den Kleefse Jonges nach dem Spiel. In dieser Saison schaffte Kleve dann den Durchmarsch in die Oberliga. Gruß an die Jonges , allen voran Monti , den ich bei weiteren Spielen getroffen habe.

Autor: Flowercity (Fanclub GGT Straelen )

 

Viersen und Kleve

Eine ganz besondere Geschichte

Die Verbindung zwischen dem 1. FC Viersen 05 und dem 1. FC Kleve 63/03

resultiert aus dem gemeinsamen Landesligajahr in der Saison 2001/02. Damals

entwickelte sich in Kleve der Anfang ihrer bis heute besonderen Fanszene,

was sich natürlich schnell bis Viersen rumgesprochen hatte. Aufgrund der

Tatsache dass Viersen als Absteiger aus der Verbandsliga mit einer starken

Mannschaft den direkten Wiederaufstieg anpeilte und Kleve der stärkste

Konkurrent war, entwickelten sich Fankontakte unter den „Rivalen“. Das

besondere daran war dass man nicht etwa verbal aufeinander losging, sondern

sich stets mit einer gehörigen Portion Respekt begegnete. Unter dasselbe

Motto könnte man eigentlich die beiden Spiele gegeneinander Stellen, beide

Male gab es auf dem Rasen ein Unentschieden vor jeweils deutlich über 1.000

Zuschauern. Für Viersener Verhältnisse war dies eine enorme Kulisse, auch

wenn von den 1.600 Zuschauern gut 600 aus Kleve waren.

Auch nach den beiden Spielen riss der Kontakt nie ab, man fieberte auf

beiden Seiten dem Aufstieg entgegen, hoffte, aber hatte auch den Gedanken

dass es der „Rivale“ noch schaffen könnte. Am Ende stand der 1. FC Kleve auf

Platz 1 und eine Freundschaft zwischen beiden Fanlagern war geboren. Ich

denke dass ich behaupten darf, dass dies besonders auf meinem Kontakt zu den

Kleefse Jonges beruht. Bis heute(2006), Kleve spielt mitlerweile in der

Oberliga und auch Viersen hat den Sprung zurück in die Verbandsliga

geschafft, besuchen sich beide Fanlager ab und an gegenseitig bei Spielen.

Zum Beispiel besuchten wir Viersener das wichtige Arag-Pokal-Spiel der

Klever bei der Düsseldorfer Fortuna am Flinger Broich, gemeinsam mit rund

400 Klevern erlebten wir einen unvergesslichen Abend. Auch Daniel Franken,

der zur Saison 2004/05 von Kleve zurück zu seinem alten Verein nach Viersen

wechselte wurde von uns persönlich beim letzten Saisonspiel der Klever

abgeholt. Auf der Gegenseite unterstützten uns die Kleefse Jonges in unserem

letzten Landesligajahr im Derby gegen Union Nettetal, ich denke auch dieses

Spiel hat beiden Seiten viel Spaß gemacht.

Natürlich gab es auch negative Erlebnisse die beide Seiten gemeinsam

durchlebt haben, da waren zum Beispiel die tragischen Todesfälle von Kleves

Kapitän Ingo Brocker und Viersens Fußballobmann Hans Terkatz, beide Seiten

spendeten sich in dieser Zeit gegenseitig Trost.

Die Verbindung der beiden Fanlager hat also schon eine kleine Tradition, die

hoffentlich noch lange Anhält. Wer weiß was die Zukunft für beide Clubs noch

bereit hält, ein Spiel gegeneinander wäre wohl das schönste ;-)

Daniel Jungblut, Viersen

Foto: http://groundhopping.de

 

Neujahresempfang der Fans des 1.FC Kleve am 14.01.2006

Am Samstag, den 14. Januar 2006 war es mal wieder soweit, unser Fanbetreuer Stefan Schneiders hatte in Zusammenarbeit mit dem gastronomischen Betrieb und Treffpunkt der heimischen FCK Fans, „Willi`s Fan-Treff“, zum Neujahrsempfang geladen.

Zum zweiten Mal stand diese Veranstaltung nach 2004 auf dem Programm, welche zu diesem Zeit-punkt noch im Vereinshaus des 1.FC Kleve, im „Schauinsland“, stattfand. Da der Verein den Fans auch in diesem Jahr nicht mit den Getränkepreisen entgegenkommen wollte, organisierte unser Fanbetreuer dieses Event bei einer der Sponsoren des Fanclubs „Commando Schwanenstadt“, sprich in „Willi`s Fan-Treff“. Vorherige Befürchtungen, der begrenzte Platz würde bei weitem nicht ausreichen, traf Gott sei es gedankt, nicht ein. Im Vorverkauf wurden ca. 40 Karten abgesetzt, die jeweils für 4,- € angeboten wurden (enthalten war ein Verzehrwert von 5.--€.) Bei fanfreundlichen Getränkepreisen (Bier 1,- € und Cola und der Gleichen ebenfalls 1,- €) also schon einmal eine gute Grundlage für beste Fanpräsenz. „DJ Punky“ (DJ-Team-Kleve) hatte mit seinem Team ebenfalls beste Aufbauarbeit geleistet und eine passende Anlage installiert. Vor „Willi`s Fan-Treff“ stand übrigens ein großes Zelt, was jedoch nicht zum Open-Air-Feiern animieren sollte, sondern das sonstige Mobiliar des Fan-Treffs beheimatete. Platz war als vorhanden, aber den brauchte man dort auch, denn mit zunehmendem Zeitpunkt wurde es bei Willi zwar leerer, aber die Gäste dafür auch immer breiter. Kein Kindergeburtstag halt und bei den Getränkepreisen kann man schon mal die ganze Kneipe einladen.

                                                                    

Um 20.00 Uhr betraten auch einige „KJ“ler den Saal, der schon gut gefüllt war. Der einzige Nachteil des begrenzten Raumes schlug einem da aber schon am Anfang absolut k.o., denn die Raucher hatten schon gute Vorarbeit geleistet (das hat uns sicherlich einige Monate unseres Lebens gekostet). Man erbeutete durch feindliche Übernahme sofort einen Tisch und gab ihn den ganzen Abend auch krampfhaft nicht mehr her. Dieser Tisch war am Ende des Saales zwar absolut günstig, um diverse Aktionen im Saal hervorragenst zu beäugen, sich daran selbst zu beteiligen oder gar der Voreiter zu sein (wenn auch alleine, wa Monti), aber zur Toilette was es einfach zu weit.

Schade, dass von den weiteren Fanclubs ebenfalls nicht gerade Massen dem Abend beiwohnten, warum auch immer. Da muss sich unser Fanbeauftragter noch mal was einfallen lassen, um die Sache zu beleben und in Schwung zu bringen, denn man kann nicht den Zusammenhalt fördern, wenn bestimmte Organisationen der Fanszene fernbleiben. Allerdings möchten wir als „KJ“ uns da selber auch nicht ausschließen.

                                                      

Auch einige Spielerchen hatten den Weg zum Willi gefunden, um den bevorstehenden Aufstieg in die Regionalliga gebührlich zu feiern. Als da waren Anwesend Christian Böing, Uuuuuumut Akpinar, Sascha Brouwer „Fußballgott“, Dennis „Denise“ Hommers und Tobias „Tobi“ Czesnik. Letzterer wurde dann auch genötigt, die Party per Micro zu eröffnen, da unser Fanbeauftragter gerade mal wieder ein Rendevouz mit „was Flüssigem“ hatte.

Je später der Abend und je besserer (gibt’s die Wortschöpfung überhaupt) die Musik, je doller auch die Stimmung. Diese endete schon relativ früh in einer Polonaise durch den Saal, durch die Damentoilette (ca. 1qm), wurde auf dem Weg zum nahe liegenden Friedhof („Lasst uns da drüber ziehen und ma ordentlich Stimmung verbreiten“) kurz unterbrochen und endete jäh kurz hinter dem Tresen, von wo uns die Bedienung einfach rausschmiss.

Dann die Tombola.

Zahlreiche Sponsoren hatten sich wieder daran beteiligt. Die Top 5 der Sprüche dieser Tombola waren wohl auf Platz 1: „Wie kann einer mit 4 Losen, 6 Gewinne holen?“ Platz 2: „Das Sparmenü ist mit Umut, das Hauptmenü mit mir“ (Sascha Brouwer über die zu verlosenden Ver-zehrgutscheine). Platz 3: „Na hoffentlich ist das alles die gleiche Marke, dann muss ich nicht durcheinander trinken“ (ein Fan, der bei der Tombola alle 3 Flachen Sekt gewann, die alle zu verschiedenen Zeitpunkten verlost wurden). Platz 4: „Das ist der Abstiegssekt“ (der gerade Genannte ist Köln-Fan) und letztendlich Platz 5: „Wer hat denn schon in die gestifteten Fanpakete des FCK geschaut? Noch niemand? Seid froh!“ (kein geringerer als unser Fanbeauftragter bei der Verlosung). Übrigens bekamen die Fanpakete den Namen Monti-Gedächtnis-Pakete, in Anlehnung an seine damalige Arbeit für unseren Club.

Lustig war auch noch die Reaktion des gerade ebene genannten Fanbeauftragten, als sich ein Fan lautstark meldete, er habe bei einem der Preise beim Ziehen vorher in den Lostopf geschaut: „Ich höre gerade, unsere notarielle Aufsicht hat sich gemeldet, ich muss nochmals ziehen“, so Stefan Schneiders geschickt im Überspielen dieses Missgeschickes.

Aber auch ein Spieler (Christian Böing), der bei uns am Tisch stand, wurde durch schnelle Reaktion mundtot gemacht, nämlich als ein Coca-Cola-Ball mit Unterschriften verlost werden sollte. „Was sind denn das für Unterschriften“, fragte ein nicht gerade fußballbegeisterter, weiblicher Fan. „Na, die sind natürlich von uns“, der stolze Christian Böing darauf zurück. „Aha, ich dachte schon von den Cola-Mitarbeitern“.

Das Gesicht anschließend vom Christian war klasse.

Der Abend klang harmonisch nach einer Zweimann-Polo-naise von Dieter und Monti (eben wieder durch jenes Damenklo) aus.

Und die anschließend meistgestellte Frage von Monti um zwölfendrölfzich Uhr drönzich auf dem Nachhauseweg war: „Sag mal Majo, habe ich überhaupt bezahlt?“

Ja, Monti haste!

Autor: KJ

Fotos mit freundlicher Genehmigung von KLE-POINT und Stefan Schneiders

 

1.FC Kleve - KFC Uerdingen (Hinrunde Oberliga-Saison 2005/06)

hallo kleve , hier grüßt der kfc uerdingen !! zu unserem spiel bei euch kann ich nur sagen das es sowohl zuschauer mäßig als auch stimmungs mäßig ein super oberliga spiel war( wenn ich das nach einem halben jahr oberliga schon beurteilen darf ) ! es war super das ihr so viele heim fans gestellt habt, und mit 1000 auswärts fans war es ja schon ein gutes niederrhein duell !

zur stimmung speziel: obwohl wir uerdinger ja immer recht kritisch sind, muss ich aber schon sagen das wir schon recht laut waren ! diesmal ohne pyro !!!! wo wir bei jetzt bei euch sind,,,,, wir haben die ersten auswärts spiele stimmung mit rauch unterstützung vollzogen. dafür gab es stress mit der polizei, dem VEREIN, und dem sch...verband(unserem pleite klub wurden unmittelbar vor dem spiel geldstrafen angedoht ) !!! frust hatte sich bei uns aufgebaut, und dann was sehen wir ??

kleve fans zünden im eigenen block !! dazu noch eine bis heute mir unerklärliche substanz( gummi ? ) :-) keine frage es war schön anzusehen, an jedem tag , an jedem ort , aber nicht heute !!! uns wurden am vieleicht besten spiel der saison die hände gefesselt und ihr konntet in ruhe zündeln ! mann mann mann ! aber egal ! die stimmung war trotzdem super ! allerdings hättet ihr mit soviel heimfans bessere stimmung machen können. vieleicht lag es daran das A: die leute sehr verteilt waren da sonst nicht so viele leute im stadion sind( die masse macht manchmal die stimmung kaputt ) und B: wie ich von einem kleve fan gehört habe eure szene im moment nicht zusammen hält ( nur durch zusammenhalt können kleine fan-szenen bestehen) wie dem auch sei, das war bis jetzt(winterpause) das beste oberliga spiel( und sogar weit aus besser als viele viele regionalliga spiele die ich gesehen habe) !!!!! bs zum rückspiel

Autor: daniel sapienza

fan-club KCK

KFC-UERDINGEN

 

1. FC Kleve - VfB Speldorf (Hinrunde Oberliga-Saison 2005/06)

Als einer der admins der speldofer Fans Portals, der noch dazu in Köln, hat man ja zu euch schon ne Wegstrecke zu überbrücken. Aer meine Kölsche VfB Genossin ValerieSolanas kommt nun mal gebürtig ganz und rein züfällig aus swan city, - so dass ich denn auch gleich zur Mitfahrt animiert wurde Ok - wir quällten uns von Köln aus durch ein paar Staus in und um Krefeld herum, waren dann reichlich spät am Stadion und Kleve war natürlich schon 2:0 gegen Speldorf in Führung gegangen.

Wir immer kämpfte der VfB Anhang einen selbstlosen, engagierten Kampf an den Bierbuden des Gegners, immer eingedenk der Überlegung, dass Bierumsatz auch zum Erhalt des dortigen Klubs beitragen mag.

Eure kleenen Jungs vom Fanclub machten einen guten support für Kleve, und keine Frage: kleve hat verdient gewonnen. Schönes Stadion habt ihr da, mit einem guten gastronischen Angebot. Ansonsten bot der nächste Tag - wir übernachteten dort bei Valeris Bruder,der es nie aus der Provinz geschafft hat, dann noch die Gelegenheit die Klever Burg zu entern - und einen weiten Blick ins Umland zu tun. Wir freuen uns also, wenn ihr zahlreich bei uns an der Blötte im Frühjahr erscheinen werdet..

Autor: dokpop Speldorf Fans

 

Als die Xocher-Kicker brannten (Verbandsliga-Saison 02/03)

"Revierderby" Kleve gegen Viktoria Xoch (ja, den Club gibt es wirklich). Freitagabend, Flutlicht, Massenansturm, "KJ" in Hochform und ein Traum wird wahr, und zwar der von Monti (der sich auch schon zu dieser Zeit für die Merchandisingabteilung des FCK zuständig zeigt). "Einmal das Stadion brennen sehen", sagt er weit vor diesem Spiel im Beisein eines Vorständlers (dessen Namen wir hier aus Datenschutzgründen nicht nennen werden ;-) ).
Und so kommt es, dass auch dieser Vorständler (in nicht gerade unwichtiger Position beim FCK) diesem Wunsch nicht abtrünnig ist und somit auch auf den Zug aufspringt.
Eine Woche vor diesem Spiel kommt es noch zu einer kurzen Zusammenkunft eines Xocher Vorständlers und unseres Montis: "Ihr werdet brennen", deutet er nur mit kurzer Erläuterung an. "Das werdet ihr nie durchbekommen", darauf der leicht erblasste Xocher Spochtsfreund.
Der Tag X ist da.
"Revierderby" Kleve gegen Xoch.
Freitagabend, Flutlicht, Massenansturm, "KJ" in Hochform und ein Traum wird wahr, und zwar der von Monti. Der hat jedoch ordentlich Muffensausen bekommen und versucht den Vorständler kurz vor dem Spiel noch davon zu überzeugen, dass es doch etwas heftig werden könnte. "Sollen wir die Jungs nicht lieber alle auf den Torauslinien postieren?", gibt er seinen Befürchtungen nachhaltigen Ausdruck. "Ach was, dass ziehen wir jetzt durch", die lapidare Aussage des Vorständlers. "Aber wenn da was passiert, sind wir dran", unser muffensausender Monti. "Dann stellen wir da zwei Eimer mit Wasser links und rechts des Spielfeldes und dann geht das schon", der Vorständler zurück. "Äh, das sind Not- bzw. Signalfackeln die da gleich brennen und die gehen im Wasser nicht aus", Monti zurück. "Papperlapapp", der Vorständler zurück und ist schon unterwegs um zwei Eimer Wasser zu organisieren.

                                 
Dann der Einmarsch. Aus den maroden Boxen dröhnen AC/DC-Töne, "Thunderstruck". Das Flutlicht ( ist eigentlich nicht als solches zu betiteln), gibt ein schönes anheimelndes Flair. Dann unbemerkt aus der Sprecherkabine ein kleines Kopfnicken von Monti Richtung Spielereingang. Man hört einige kleine Explosionen, dann wird es hell. Die Boxen ächzen, halten aber noch durch. Die Spieler kommen durch einen Tunnel von Bengalfackeln aus ihren Kabinen. Rauch schwängert die Luft, die riesen Schwenkfahnen durchschneiden förmlich den Sauerstoff. Gänsehaut!!!!
Langsam zeichnen sich die Spieler ab, die nach und nach dem Tunnel in die Freiheit entschwinden. Es sieht aus, als ob alle Xocher-Kicker brennen.
Yes!

                                 
Unser damaliger Keepergott Andreas Kontra später: "Das muss man mal erlebt haben. Danke, dass ich das durch Euch mal erleben durfte. Als die Fackeln angingen war es auf einmal so, als ob wir ein Flutlicht besäßen. Aber als die Dinger ausbrannten wurde es auch ganz schnell wieder dunkel".
Das Spiel wurde übrigens mit 1-0 gewonnen.
Was der Gocher Spochtsfreund aus dem Vorstand dazu meinte? "Das sah geil aus, nächstes Mal bei uns! "Na also, geht doch!

Autor: Kleefse-Jonges

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!